Abflusssieb reinigen: Effektive Methoden, Hausmittel und ein Tipp für Faule

Die sanfte Methode: Spüli

Selbstverständlich kann jedes Abflusssieb einfach mit einem Schwamm und etwas Spülmittel gereinigt werden. Spülmittel enthält fettlösende Substanzen, die mit etwas Geduld und vor allem bei regelmäßiger Reinigung auch das Abflusssieb sauber halten. Da viele Handspülmittel sanft zur Umwelt sind, manche sogar biologisch abbaubar sind, ist das eine sehr schonende Methode, das Abflusssieb rein zu halten. In Ihrem Kaufdochhier Online Shop finden Sie verschiedene Spülmittel, die sanft zu den Händen sind und trotzdem durch ihre hohe Konzentration jeden Schutz lösen. Geheimtipp: Wer zu faul ist, das Abflusssieb regelmäßig von Hand zu schrubben (das erfordert ja doch einen Mindesteinsatz an körperlicher Kraft), der kann ein wenig Spülmittelkonzentrat auf das Sieb geben und es über mehrere Minuten einweichen lassen. Danach löst sich der Belag leichter. Das funktioniert übrigens mit dem Pulver für die Spülmaschine noch besser! Allerdings sollten dann beim Nachputzen des Siebs Handschuhe getragen werden.

Die Rundum-Sorglos-Methode: Chlorreiniger

Manchmal trägt nicht nur das Abflusssieb den unschönen braunen Belag, sondern der gesamte Abfluss. Der Belag wird von mineralischen Ablagerungen und dem sogenannten Biofilm gebildet. Der Biofilm besteht aus einer dünnen Schicht winziger Organismen, die von den organischen Abfällen im Abwasser leben. Diese Organismen können aber auch Krankheiten verursachen. Daher sollte der Biofilm regelmäßig entfernt werden. Während das Abflusssieb selbst mit einem Schwamm noch leicht zu reinigen ist, kommt man in den Abfluss selbst nur schwer hinein. Selbst mithilfe einer Zahnbürste ist der oft nicht richtig sauber zu bekommen. Das Fiese ist: Bleibt vom Biofilm auch nur ein kleiner Flecken übrig, breitet sich der Belag rasend schnell wieder im gesamten Abfluss (samt Sieb) aus. Ein handelsüblicher Chlorreiniger, der meist für Toiletten und verstopfte Abflussrohre angeboten wird, hilft in einem solchen Fall. Generell sind Toilettenreiniger sehr starke Reinigungsmittel und sorgen für hygienische Reine. Ein paar Tropfen des Reinigers im Abflusssieb und im Ausguss reichen aus. Der Reiniger muss normalerweise ein paar Minuten bis eine halbe Stunde einwirken, dann kann nachgespült werden. Allerdings sollten Sie beim Umgang mit derart starken Reinigungsmitteln grundsätzlich Handschuhe tragen und die Fenster öffnen. Die beim Einweichen und Nachspülen entstehenden Dämpfe sollten nicht eingeatmet werden. Die Toilettenreiniger, die Sie im Kaufdochhier Online Shop finden, sind biologisch abbaubar und nicht umweltschädlich.

Für Faule, die trotzdem auf Reinheit stehen: Spülmaschine

Wenn es wirklich nur um das Abflusssieb geht, tut es auch die Spülmaschine. Die kleinen Siebe können darin genauso gereinigt werden wie das Geschirr und das Besteck. Sie legen das Abflusssieb einfach zusammen mit Ihrem Geschirr in die Spülmaschine und lassen die Maschine normal durchlaufen. Wie das Geschirr wird auch das Sieb hygienisch rein. Den Abfluss müssen Sie dann allerdings separat reinigen, denn den können Sie schlecht in die Maschine packen.

Plastik oder Edelstahl?

Es gibt unterschiedliche Abflusssiebe. Die Siebe aus Kunststoff sind zwar kostengünstig und leicht, aber sie halten nicht viel aus. Diese Siebe dürfen nicht in die Spülmaschine, sollten nicht mit scharfen Reinigungsmitteln in Kontakt kommen und dürfen auch nicht mit rauen Schwämmen abgescheuert werden. Sie sollten das Kunststoffsieb grundsätzlich nur mit einem weichen Tuch und Spülmittel reinigen. Wenn Sie Ihr Abflusssieb hygienisch rein halten wollen, kaufen Sie sich ein Abflusssieb aus Stahl. Diese Siebe sind zwar ein wenig teurer, können aber sowohl in der Spülmaschine als auch mit Scheuermilch, Toilettenreiniger und sogar Stahlwolle gereinigt werden. Stahlsiebe sind einfacher zu pflegen und tragen durch ihre Langlebigkeit zum Umweltschutz bei.

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.