Auf die Qualität kommt es - Professionelle Reinigungsmittel für Privathaushalte verwenden - das sind die Gründe

Was gibt es Schöneres, als nach einem langen Tag im Büro, einem fordernden Tag in der Schule oder auch einem erholsamen Urlaub in die frisch duftenden, sauberen eigenen vier Wände zurückzukehren? Vermutlich nicht viel! ? Wer viel Wert auf ein ordentliches Zuhause legt, hat vermutlich auch eine eigene Technik, um dafür zu sorgen, dass es diesen Zustand beibehält - in guten, wie in stressigen Zeiten...

Die Qual der Wahl des richtigen Produkts

... und mit Sicherheit auch ein entsprechendes Repertoire an Mittelchen und kleinen Helferlein, die einem dabei effektiv mit Rat und Tat zur Seite stehen! Dass die Wahl der richtigen Reinigungsmittel in vielen Fällen entscheidende Auswirkungen hat, ist vielen Putzteufelchen und Sauberkeitsfeen jedoch noch neu oder gar nicht richtig bewusst - wohl aber Kaufdochhier. Den nächsten Frühjahrsputz zur Abwechslung einmal umwelt- und gesundheitsschonend zu gestalten, könnte daher ein großartiger Neujahrsvorsatz sein, denn angesichts der unzähligen aggressiven Putzmittel , die nicht nur unschuldig in unseren Supermärkten um die Wette glänzen und darauf warten, ehest möglich zum Einsatz zu kommen, sondern so ganz nebenbei auch noch das Abwasser und finanziell im Gegensatz zu weitaus ökologischeren Mitteln das Portemonaie belasten, wäre es tatsächlich an der Zeit langfristig umzudenken. Natürliche Sauberkeit bei Kaufdochhier Wer Kinder oder Haustiere hat, hat sich evtl. schon intensiver mit der Thematik auseinandergesetzt, zumal beide die Welt gerne über den Mund erkunden und folglich am ehesten in Berührung kommen mit diversen in Reinigungsmittel enthaltenen Wirkstoffen. Dabei wäre es im Normalfall gar nicht notwendig, im Haushalt mit antibakteriellen Mitteln zu arbeiten, die nachweislich für die Schwächung des menschlichen Immunsystems verantwortlich gemacht werden können. Anhand von Begriffen wie "antibakteriell" ,"bakterizid", "desinfizierend", "biozid" und "mit Aktivchlor" lassen sich derartige Gesundheitsfallen zielsicher entlarven. Viel sinnvoller wäre es, ab sofort auf phosphatfreie Allzweckreiniger und umweltfreundliche, biologisch abbaubare Mittel zu setzen, die mindestens genauso viel Frische im Haus oder in der Wohnung verteilen wie ihre fragwürdigen Mitstreiter.

Quantität ist nicht gleich Qualität bei Putzmitteln

Viele umweltfreundliche und hautschonende Reinigungsmittel sind extrem sparsam im Verbrauch und werden oftmals sogar in konzentrierter Form angeboten. So bekommt man eindeutig mehr für sein Geld und kann reinen Gewissens schrubben und putzen was das Zeug hält! Übrigens - es ist nicht notwendig auf höhere Dosierung bei Putzmitteln zu setzen, als auf dem Verpackungsmaterial angegeben. Denn mehr ( egal ob Chemie oder nicht) bedeutet keinesfalls automatisch mehr Hygiene! Daraus leitet sich folglich ab, dass weniger nach wie vor immer noch weitaus mehr ist - in nahezu jeder Lebenslage.

Umweltfreundliches Zubehör bei Kaufdochhier

Nicht nur Flüssigkeiten belasten die Umwelt - auf lange Sicht gesehen empfiehlt es sich sogar die Arbeit mit Küchenrolle o.Ä. einzustellen und stattdessen Mikrofasertücher vorzuziehen. So gelingt die Hausarbeit weitaus effizienter, denn diverse Oberflächen wie Badezimmerfliesen, Spiegel, Armaturen und Fensterglas glänzen doppelt so gut Woran das liegt? Mikrofasertücher weisen eine spezielle Struktur auf, die Kalkablagerungen und Schmutz im allgemeinen erfolgreich den Kampf ansagt, teilweise sogar ganz ohne (!) Reinigungsmittel. Umweltschonender geht fast gar nicht! Kaufdochhier sagt: Bye bye Fixkosten Im Durchschnitt werden jährlich pro Haushalt mehrere Hundert Euro ausgegeben. Die richtige Dosierung macht den Unterschied - und ermöglicht langfristige Sparmaßnahmen. Wer also nicht nur seinen Liebsten und der Umwelt zuliebe einen rasanten Produktumstieg vornehmen, sondern auch das eigene Einkommen länger im Auge behalten bzw. gezielt verwalten möchte, ist mit der Wahl von professionellen, umweltfreundlichen Reinigungsmitteln, z.B. bei Kaufdochhier bestens beraten. Ausprobieren lohnt sich allemal! Und was soll mit den bisher verwendeten Reinigungsmitteln passieren? Auf keinen Fall ins Klo leeren, die können immer noch an diverse Einrichtungen gespendet werden. So muss nichts unnötig weggeworfen werden und alle kommen auf ihre Kosten!

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.